Der Ursprung dieses traditionellen Schiessens liegt im späteren 19. Jahrhundert. Es ist überliefert, dass die unbefriedigenden Schiessleistungen der Militärangehörigen (nur 15% trafen auf eine Distanz von 300 Meter eine mannshohe Scheibenfigur - 85% schossen daneben) dazu führten, dass im Jahr 1874 neben dem „Obligatorischen“ per Gesetz eine zweite ausserdienstliche Schiesstätigkeit „das Eidg. Feldschiessen“ eingeführt wurde.
Heute ist das Eidg. Feldschiessen mit über 130‘000 Teilnehmern pro Jahr einer der grössten Breitensportanlässe der Schweiz und das grösste Schützenfest der Welt. Jeder Schweizer bzw. jede Schweizerin ab dem 10. Altersjahr kann daran kostenlos teilnehmen. Für sehr gute geschossene Resultate werden Kranzabzeichen mit jährlich wechselndem Sujet abgegeben. Auf zig Schiessplätzen wird Ende Mai bzw. anfangs Juni gleichzeitig in der ganzen Schweiz das Schiessen durchgeführt.

 

Archiv

 

Go to top